Projekt „Proceedings“

Ebenso wie die erste Nachwuchstagung 2014 eine niedrigschwellige, aber gleichzeitig anspruchsvolle und sichtbare Plattform für alle BeiträgerInnen bieten konnte, sollen die INSIST-Proceedings die Möglichkeit schaffen, die Tagungsbeiträge dem jeweiligen akademischen Niveau entsprechend zu publizieren.

Um die angestrebte Qualität zu sichern, haben wir ein doppelt anonymes Peer-Review-Verfahren durchgeführt. Fachnahe ReviewerInnen konnten über das INSIST-Network gewonnen werden. Neun Texte aus unterschiedlichsten Disziplinen kamen für den ersten Proceedings-Band zusammen. Das INSIST-Netzwerk kann somit auch durch die Publikationen seinem Anspruch auf Interdisziplinarität weiter gerecht werden.

Der erste INSIST-Proceedings-Band ist seit November 2015 über das Social Science Open Access Repository (SSOAR), ein Gemeinschaftsprojekt der GESIS und der DFG, abrufbar. Die stolze Zahl von mehr als 450 Downloads innerhalb eines Jahres freut uns nicht nur; sie verdeutlicht auch die weitreichende Sichtbarkeit und den Komfort von Open Access für das wissenschaftliche Publizieren sowie die Relevanz der geleisteten Forschungsarbeiten.

Auch zur zweiten Nachwuchstagung 2016 wird es einen Tagungsband geben, der im September 2017 erscheinen soll. Damit wollen wir gleichzeitig unser neues Ziel als Arbeitsgruppe verwirklichen: die Verstetigung der INSIST-Proceedings als regelmäßig erscheinende Publikationsreihe. Neben redaktionellen Fragen und der Koordination des anonymen Peer-Reviews für alle eingereichten Beiträge kümmert sich die Proceedings-AG also weiterhin in Eigenregie um Layout, Textsatz und Lektorat.

Julia Engelschalt und Arne Maibaum, die die Reihe federführend betreuen, konnten beim letzten Netzwerktreffen im Oktober 2016 Franziska Engels (WZB Berlin) und Jakob Odenwald (Universität Zürich) für die Proceedings-AG gewinnen.

Kontakt: proceedings@insist-network.com.